Mit dem Anstieg der Interessen an umweltfreundlichen und ethischen Mode-Optionen in den letzten Jahren sind viele athleisure, Yoga und Loungewear Marken populär geworden. Aber wenn es darum geht, Performance-Level-Athletik sachen zu finden, herrschen die Mainstream-Namen wie Adidas immernoch.

Es ist schwierig, ethisch hergestellte und umweltfreundliche Sportbekleidung zu finden. Und auf meiner Reise zu einer solchen Marke zu schaffen, habe ich mich verwirrt, warum dies sein könnte gefunden. 

Hier ist meine Theorie: Performance-Level-Kleidung muss erstklassig sein. Sie können nicht laufen ein Marathon in Shorts, die nach oben oder auseinander fallen nach dem ersten Waschen, so die meisten Läufer finden für sich, was funktioniert und bleiben dabei. Und ich beschuldige sie nicht! Viele Läufer können einfach auftauchen am Rennen Tag ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, ob Ihre Ausrüstung halten wird. Technische und funktionelle Stoffe sind einfach notwendig für einige Aktivitäten, wo Schweiß beteiligt ist. Es muss einfach funktionell sein, nicht wahr?

Richtig. Außer dass ich glaube, dass Läufer und Athleten verdienen nachhaltige und ethische Optionen angeboten zu bekommen die das gleiche können, und dass mehr von ihnen würde diese Art von Produkt kaufen, wenn sie wussten, dass a) es existiert und b) es beinhaltet die gleiche Qualität wie die üblichen Marken. Athleten neigen dazu, ein ziemlich altruistische Haufen zu sein – eine persönliche Beobachtung, die durch die zunehmende Anzahl von laufenden Veranstaltungen mit einer karitativen geben Komponente innerhalb der letzten zehn Jahre unterstützt wird.

Also was sollten Sie suchen, wenn Sie Interesse an der Suche nach nachhaltigem Trainings Ausrüstung sind? Hier ist meine Abkürzung für nachhaltige Materialien, die für ein ernstes Training geeignet sind.

 

 

Recyceltem Material,
Wenn Sie ein Läufer sind, dann laufen Sie wahrscheinlich in einem synthetischen Material wie Polyester oder Nylon, Spandex oder eine Kombination aus beiden. Spandex auf eigene Faust ist kein nachhaltiger Stoff, aber es ist unglaublich nützlich als Performance-Material. Zum Glück enthalten viele Mischgewebe kleine Mengen Spandex, typischerweise 12 Prozent oder weniger, wobei der Rest aus dem recycelten Kunststoff besteht.

 

Naturfasern
Naturfasern wie Bambus, Hanf und Soja kann auch für die Erde freundlicher sein.

Bambus ist ein weiches, reichlich vorhandenes Gewebe, das nicht die Verwendung von schädlichen Pestiziden erfordert. Hanf ist ein langlebiges Gewebe, das nicht viel Wasser benötigt, um produziert zu werden – und während es gezüchtet wird, absorbiert es Kohlendioxid. Soja-Stoff hat ein „closed-loop“ -Verfahren, so dass jeder Abfall wieder in den nächsten Produktionszyklus wiederverwendet wird.

Um Bambus, Hanf oder Soja fit für Performance-Level zu machen, wird Spandex wieder hinzugefügt. Die meisten dieser Mischungen ergeben leichte, leicht dehnbare und glatte Stoffe. Ich persönlich benutze diese Art von Material für Workouts, wo ich weiß, es wird viel Feuchtigkeit geben, weil sie sehr saugfähig sind (ideal zum Abwischen von Schweiß)!

Dies sind nur einige der Features von einigen der Optionen, und es ist wichtig zu beachten, dass es keine „perfekte“ Stoff oder Material gibt für Sportbekleidung. Ich ermutige alle umweltbewussten Athleten, mich dabei zu unterstützen nachhaltige Sportkleidung zu kaufen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.